Tipps für den Muskelaufbau

Hier stellen wir dir ein paar Tipps für deinen Muskelaufbau vor. Wie hebst du deinen Körper aufs nächste Level. Auf was solltest du besonders achten und auf was vllt. verzichten.

Ernährung
Eine der wichtigsten Regeln beim Fitnesstraining. Achte auf deine Ernährung. Viele sagen, sie ist mindestens genauso wichtig, wie das eigentliche Training. Für den Muskelaufbau ist besonders eine proteinreiche Ernährung von Vorteil. Faustregel ist: 2-3 gramm Protein pro kg Körpergewicht.

Cardio
Sehr wichtig um die gewünschte Definition, also die Sichtbarkeit der Muskeln zu erreichen. Durch Cardiotraining verbrennt Ihr Fett und Euer Körperfettanteil (KFA) wird niedriger. So werden die Muskeln sichtbar.

Variation  beim Training
Vergisst nicht Euer Training zu variieren. Die Muskeln sollen nicht die Chance haben, sich an eine bestimmte Trainingsmethode zu gewöhnen, denn dadurch wird man wohl nicht die gewünschten Erfolge erzielen. Es gibt etliche unterschiedliche Trainingsmethoden die Ihr anwenden könnt. Einige haben wir Euch schon vorgestellt, wie z.B. das PITT-Training.

Regeneration
Der Muskel wächst nicht während des Trainings, sondern in der Ruhe- bzw. Erholungsphase. Aus diesem Grund vernachlässigt die Erholung nicht und gönnt Eurem Körper genügend Schlaf.

Grundübungen
In jedem Training sollten bestimmte Grundübungen vorhanden sein, wie z.B. die Kniebeuge (Squat) oder das Bankdrücken, denn bei diesen Übungen werden gleich mehrere Muskelgruppen beansprucht.

Gewichte erhöhen
Ihr sollte immer mal von Woche zu Woche Eure Gewichte erhöhen und testen wie weit Ihr im Vergleich zur vorigen Woche gekommen seid. Achte aber darauf, die Übung weiterhin sauber auszuführen.

Motivation
Versucht euch beim Training immer selbst zu pushen, was treibt euch an zu trainieren. Sehr starker Motivationsschub ist auch die Musik. Also falls Euch die Musik beim Training antreibt, packt das Handy oder den MP3Player mit ein

Große dann kleine Muskeln trainieren
Trainiert zuerst die großen Muskeln, bevor du zu denn kleineren Muskelgruppen übergeht. Denn beim traineren der großen Muskeln werden die kleineren oft mittrainiert und sind damit am Ende des Trainings schon vorermüdet. So schafft Ihr es einne größeren Reiz zu schaffen.

Supplements für den Muskelaufbau
Um Deinen Trainingserfolg weiter zu steigern, ist es von Vorteil, wenn du zusätzlich Nahrungergänzungsmittel zu dir nimmst, wie z.B. Creatin oder Proteinshakes.  Ganz wichtig zu betonen ist, dass es sich um Nahrungsergänzungsmittel handelt und nicht um den Ersatz einer vollstänigen Mahlzeit.

Trainingspartner
Trainiert gemeinsam mit einem Trainingspartner, solang Ihr gemeinsam motiviert seid und euch nicht die ganze Zeit ablenkt, kann ein Trainingspartner nur von Vorteil sein, denn durch einen Trainingspartner könnt Ihr Euer Gewicht auf ein Maximum bringen, ohne euch Sorgen zu machen, was passiert, wenn Ihr es bei der letzten Wiederholung doch nicht stemmen könnt.

Aufwärmen
Damit Ihr euch nicht während des Trainings verletzt ist es wichtig Euren Körper erstmal aufzuwärmen, bevor ihr richtig loslegt.

Dehnen
Dehnen hilft euch eure Flexibilität zu steigern und ebenso wie das Aufwärmen hilft es, Verletzungen vorzubeugen.

Verzichte auf Alkohol
Alkoholkonsum gerade beim Muskelaufbau hilft euch nicht weiter Euer Ziel zu erreichen und ist dementsprechend kontraproduktiv für den Körper.

Alle Muskelgruppen trainieren
Vernachlässigt nicht bestimmte Muskelgruppen. Einige verzichten gerne auf das Beintraining. Das ist jedoch falsch, denn Beintraining bringt viele Vorteile mit sich. Wachstumshormone werden ausgeschüttet, die auch den Muskelaufbau des Oberkörpers positiv beeinflussen.

Trinke viel Wasser
Wasser ist ausgesprochen wichtig und das nicht nur beim Training. Zum Beispiel hat Wasser eine bedeutende Rolle bei der Verdauung als auch beim Transport von Nährstoffen. Trinkt also täglich mindestens 3 Liter Wasser.