Was ist Elektrostimulationstraining?

Elektronstimulationstraining (Abk. EMS) ist eine eher neue Trainingsmethode, ganz anders als das übliche Gewichtheben im Fitnessstudio oder Crossfit. Ganze 20 Minuten dauert eine gesamte Trainingseinheit und Trainingseinheiten mit EMS sollen nur 1-2 Mal die Woche durchgeführtw erden. Dies soll angeblich mehrere Stunden Trainings komplett ersetzen. Das ganze basiert auf den elektrischen Impulsen, die durch die Muskeln fließen. Die Impulse imitieren das Aktionspotential, welches vom zentralen Nervensystem kommt und die Muskeln zum Kontrahieren bringt. Aus diesem Grund sollen die Impulse den Muskelwachstum deutlich beschleunigen.

Geschichte des EMS Training

Als erstes hat Luigi Galvani (1737-1798), ein italienischer Physiker und Philosoph im Jahr 1791 wissenschaftlich bewiesen, dass elektrische Strömung die Muskeln aktivieren. In den folgenden Jahrhunderte hat man immer weitere Untersuchungen durchgeführt, welche Stärke von elektrischer Strömung die Muskeln am stärksten beeinflusst. Man hat herausgefunden, dass die elektrische Stimulation zu Veränderungen in den Muskeln geführt hat. In den 1960er Jahren haben Sowjetische Sportwissenschaftler EMS an Profisportlern verwendet und behaupteten sie hätten einen Kraftzuwachs.

Wie funktioniert EMS Training?

Das EMS Training wurde in den letzten Jahren immer beliebter aufgrund der vielseitigen Anwendungsweise des EMS. Es kann zum Krafttraining eingesetzt werden für Sportler oder auch als Reha bzw. -Präventationstraining .

Bevor das Training beginnt, bekommt man spezielle Funktionskleidung, welche die Impulse besser zu den Muskeln kommen lässt. Zu dieser Funktionskleidung kommt eine verkabelte Weste, ein Hüftgurt und Manschetten für Arme und Beine. Auch das EMS Training kann man nicht alleine durchführen, normalerweise hat der Sportler einen Trainer an seiner Seite, welcher die elektrischen Impulse reguliert und kontrolliert. Auch bei diesem Training kann man nicht nur faulenzen und die Impulse auf sich einwirken lassen, sondern man führt bestimmte Übungen wie z.B. Kniebeuge oder Sit ups durch.

Das Gerät sendet Elektroimpulse an die Muskeln, für jeweils 4 Sekunden, anschließend folgen 4 Sekunden Pause. Die Kontraktion, zu der es während der Ausführung einer Übung kommt, wird durch die elektrischen Impulse verstärkt und aus diesem Grund folgt, dass auch die einzelnen Übungen anstrengender werden. Obwohl die ganzen Übungen ohne Gewichte durchgeführt werden, sind die Übungen dennoch sehr anstrengend..

Kann EMS Training dem Körper schaden?

Das Training kann deinem Körper nicht schaden, es wird darüber hinaus auch noch von professionellen Trainern betreut, die wissen, wie man das Gerät korrekt bedient. Bevor du jedoch ein EMS Training durchführst und Zweifel hast, dass es deinem Körper gut tut, könnte es hilfreich sein zunächst deinen  Hausarzt aufzusuchen.

Kosten von EMS Training?

Das ganze ist leider nicht ganz günstig. Eine Trainingseinheit kostet ungefähr 20-25 Euro und das für 20 Minuten. Zwar sollen die einzelnen Trainingssessions gleich mehrere Einheiten im Fitnessstudio ersetzen, dennoch muss man gucken, ob man sich dies leisten will. EMS verzeichnet durchaus gute Erfolge, wie man überall nachlesen kann, allerdings ist der Preis auch demenstrechend.